top of page

Rauhnacht #4


Frei sein von ...

Wie jetzt, wie kann man einfach so frei sein von Verletzungen und Schmerz?

Klar wäre das fein, wenn das weg wäre oder?

Also weg geht leider nichts, aber wie ihr ja schon mittlerweile mitbekommen habt, sind wir keine Opfer, sondern Schöpfer.

Das Tool hinter der heutigen Frage ist, dass wir immer wieder Entscheidungen treffen können.

Wir sind nämlich keine Opfer von Verletzungen und zugefügten Schmerz. Wir erfahren es, aber was wir daraus machen, wie wir damit umgehen, das macht uns zum Opfer. Und hier können wir uns entscheiden.

Mit der Frage, ob es uns dient jetzt gerade verletzt zu sein zum Beispiel. Oder von dem verletzten inneren Kind zu sprechen. Hebt das unsere Stimmung oder senkt es unsere Stimmung?

Und wenn es sie senkt, warum bleiben wir dann drinnen?


Wenn etwas aufpoppt, wie ein Kasperl aus der Dose, was uns verletzt, dann will das erfahren werden. Es will nicht besprochen werden und auch nicht ewig geschwenkt und schon gar nicht im Herzen eingegraben werden. Es poppt auf, zeigt sich, wird gesehen, anerkannt und fertig. Aus die Maus.


Der gute alte Schmerz, die gute alte Verletzung

Jeder hat eine schmerzvolle Erfahrung, jeder wurde schon mal verletzt. Und ja das tut weh. Und natürlich ist unser System so geeicht zukünftigen Schmerz und Verletzungen zu vermeiden. Wir sind ja nicht dumm!


"Ich werde doch nicht wieder auf einen Mann hereinfallen, den nächsten halte ich mir schön weit auf Distanz! Niemand verletzt mich nochmal so wie Fritz!"

"Ich werde sicher keine Online Kurse mehr anbieten und dann allein da stehen!"

"Ich werde sicher nicht vor eine Gruppe reden und mich dann vielleicht blamieren!"

Die Erinnerungen an Verletzungen und Schmerz werden dann unsere besten Freunde, unsere Beschützer und unsere besten Ausreden. Eigentlich wollen wir sie gar nicht hergeben, weil wir kennen sie ja so gut.

"Jaja, meine Mama hat mich immer öffentlich blamiert, seitdem meide ich die Öffentlichkeit."

"Jaja, mein Vater hat mich immer für einen Versager gehalten, deswegen muss ich dauernd zeigen wie gut ich bin."

"Jaja, ich bin mal vom Baum gefallen, seitdem klettere ich nirgends mehr rauf."

Was aber dann passiert ist, dass wir damit auch immer wieder Chancen verpassen.

Damit verhaust du dir wieder in die Öffentlichkeit zu gehen und darin zu baden, du verhaust dir relaxt zu arbeiten, weil du immer mehr geben musst, um ja kein Versager zu sein und du verhaust dir das Vergnügen auf Bäume zu klettern. Aber du bist safe.


Lizenzentzug

Wenn du aber etwas im neuen Jahr verändern willst und die Kräfte der Rauhnächte nutzen willst, dann musst du deinen Verletzungen und deinem Schmerz die Lizenz entziehen.

Nimm sie nicht so wichtig, entziehe ihnen die Macht über dich und dein Leben. Lass sie unwirksam werden. Wenn eine Welle über dich hereinbricht, dann kannst du entweder die Energie spüren und stehen bleiben und diese Erfahrung haben oder du kannst dich darüber aufregen, dass diese Welle gerade über dich geschwappt ist, kannst sie beschimpfen, sie beurteilen und verurteilen für das Leid, das sie dir angetan hat, nie wieder ins Meer gehen und dann noch allen davon erzählen.

Du kannst entscheiden ihr wenig oder gaaaanz viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Um dir die Entscheidung zu erleichtern, gibt es die heutige Frage:


Was wäre, wenn du frei von Verletzungen und Schmerz sein kannst?


STEP 1:

Heute gilt es deine noch aktiven Verletzungen und alten Schmerz und deren Auswirkungen auf dein Leben zu identifizieren.

Ich wurde verletzt und daher meide ich/habe ich Angst vor/traue ich mich nicht/ verbiete ich mir . . . . . .


STEP 2:

Frage:

Dient mir das noch oder steht das meinem Ziel ein fröhliches, spritziges Leben zu führen entgegen?

Macht es mich glücklicher, reicher, schöner, anziehender, charismatischer, magischer oder nicht?


STEP 3:

Und dann entscheide dich: bleib ich im Drama hängen oder zuck ich die Schultern und genieße mein Leben?


Was wäre, wenn ich frei von Verletzungen und Schmerz bin?


Ja, was würdest du dann tun?

Wer würdest du dann sein?

Lass sprudeln und schreib auf!


Würdest du dann laut auf der Straße singen, würdest du einen feschen Typen einfach so ansprechen, würdest du wieder auf Bäume klettern und wieder jemanden ganz nah an dich rankommen lassen?

Wie willst du 2024 dein Leben gestalten?


Viel Spaß mit der heutigen Frage!

15 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Rauhnacht #12

Rauhnacht #11

Rauhnacht #10

bottom of page