top of page

Beziehungsblog #1

Beziehungen der neuen Zeit

Wir alle stehen in Beziehung zu anderen Menschen, zu unserer Mutter, zum Vater, zu den Geschwistern, eigenen Kindern, Verwandten und Bekannten, aber auch zu unseren Arbeitskollegen, Auftraggebern oder Klienten. Selbst zu der Frau oder dem Mann an der Kasse treten wir in Beziehung. Zugegeben nur kurz und eher oberflächlich, aber doch Beziehung findet stetig statt.

In meiner Arbeit und leider auch in meinem alltäglichen Leben erfahre ich immer wieder wie Beziehung stattfindet. Sehr schräg! Dies und die Tatsache, dass viele Klienten kommen, weil genau das Thema Beziehung ihnen Schwierigkeiten bereitet, haben mich veranlasst eine eigene Blog-Serie über Beziehungen zu machen. Es gibt so viele Fallen, so viele Mechanismen, die uns immer wieder in zerstörerische Beziehungs-Probleme bringt.

Denn das was mich daran am meisten rüttelt, ist die zerstörerische Kraft. Wie oft schon hat man eine Beziehung einfach abgebrochen, weil "es einfach nicht mehr geht!"

Das, was mich am meisten daran aufrüttelt, ist die Tatsache, wie schnell ein Krieg ausbrechen kann zu einem Menschen, den ich eigentlich liebe.

Entweder es wird ein kalter Krieg, bei dem sich beide kühl entfernen oder ein Angriffskrieg der hitzig einen Vorwurf nach den anderen, einem Kanonenfeuer gleich, rausschleudert. Es kann auch ein Verteidigungskrieg werden, bei dem die eigenen Grenzen, das Wohlbefinden, der eigene Vorteil oder das Ego verteidigt wird. Egal welche Art man wählt, Krieg ist Krieg. Der andere wird zum Gegner. Vergessen sind die Gemeinsamkeiten, die Liebe oder Zugewandtheit zueinander, als ginge es ums nackte Überleben.


Warum reagieren wir oft so? Warum fällt es uns manchmal so schwer in einer Bitte einfach nur die Bitte zu lesen und nicht einen Angriff? Warum ist es so schwer ohne Schuldzuweisungen, Rechtfertigungen oder Enttäuschungen in Beziehung zu bleiben?


Der Grund, warum wir kaum konfliktfrei kommunizieren bzw. in Beziehung treten können, liegt in einer verlorenen Fähigkeit. Der Fähigkeit detached oder "ohne Geschichte", reagieren zu können.

Wir haben diese Fähigkeit verloren, weil sie schon Generationen vor uns verloren haben. In unserer Kindheit lernen wir vor allem durch Nachahmung und eins der wichtigsten Dinge, die uns beigebracht werden ist richtig von falsch unterscheiden zu können. Denn richtiges Verhalten erhält uns am Leben, falsches kann uns umbringen. Bücher wie "der kleine Tyrann" zeigen nur all zu klar, dass es hier um keine liebevolle Beziehung geht, sondern um einen Machtkampf, einen Krieg mit 2 Feinden: den Eltern und dem Kind. Leider werden immer noch viele Eltern-Kind Beziehungen mit dieser Haltung gelebt. Aber nicht, weil diese Eltern grausam sind, sondern weil sie es nicht anders gelernt haben.


In meinem Beziehungsblog werde ich versuchen Licht ins Dunkel zu bringen. Ich werde versuchen die Mechanismen und Auslöser zu beschreiben und darzustellen, so dass man sie wiedererkennen kann. Denn ich bin der Meinung, dass es in Beziehungen keinen Krieg braucht und wenn dann als bewußte Aktion und nicht als unbewußte, automatische Reaktion.


Wir werden uns die Mechanismen ansehen, die Hintergründe, die Ursachen und die Auswirkungen, genauso wie die Möglichkeiten Beziehung neu zu gestalten. Wir machen uns daran die verlorene Fähigkeit zurückzugewinnen liebevoll und offen in Beziehung treten zu können. Dazu müssen wir uns von den bisherigen automatischen Reaktionen lösen, genauso wie von der Geschichte, dem Schutzbedürfnis und unserem Selbstbild. Es wird eine Reise sein, eine Reise in die eigene Freiheit und eine Reise auf der man wieder lernt in Verbindung zu treten.


MAKE LOVE NOT WAR!




3 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Momente

Du bist schuld!

Schmerz lass nach!

bottom of page