Werd' endlich erwachsen!

It is time to grow up

Lass dein inneres Kind (er)wachsen!

Alte Konditionierungen haben unsere Verhaltensweise und unsere Haltung zum Leben geprägt. Oft limitieren sie uns und erlauben uns kein freies Sein. Als Kind waren wir dem ausgeliefert. Als Erwachsene sind wir das im Grunde nicht mehr, reagieren aber trotzdem oft wie ein kleines Kind. Wenn das innere verletzte Kind wachsen darf, dann werden wir wirklich erwachsen.


Gemeinsam mit meinen Klienten bringe ich diese unbewussten Verletzungen und Strategien des inneren Kindes ins Bewusstsein, damit sie nun transformiert werden können.

Dein Leben, deine Routinen, deine Haltung, deine Glaubenssätze und dein Selbstbild sind geprägt durch in der Vergangenheit Erlebtes. Erfahrungen mit Schmerz, Angst oder traumatischen Ereignissen haben uns als Kind oft überfordert. Um damit umzugehen haben wir eine Schutz-Strategie entwickelt, das bockige Kind, das brave Kind, das unauffällige Kind etc. Diese Strategie steht uns heute - in unserem Erwachsenen - Leben oft im Weg, in der Arbeit, in Beziehungen und im Umgang mit schwierigen Situationen. Wie ein Kind zu reagieren auf Kritik, auf Schmerz, auf Ablehnung ist nicht angemessen und eben nicht erwachsen.

Bleiben wir dabei, so limitieren wir unser Sein.

In unseren kindlichen Reaktionen greifen wir auf alte Verhaltensmechanismen zurück. Wir igeln uns ein, wir schreien, wir weinen, wir kratzen und spucken (auch wenn nur verbal). Wir tun all das, weil wir nichts anderes kennen.

Würden wir auf eine Kritik oder Kränkung nämlich nicht wie üblich reagieren, würden wir spüren was wirklich los ist. Wir würden einem Schmerz begegnen, einer Traurigkeit, einer Riesenwut oder sogar Hass.

Bleibe ich weiterhin schmollend in der Ecke, wenn jemand etwas "gemeines" sagt oder spüre ich den Schmerz der Kränkung, die Angst vor Ablehnung, die Scham der Entwürdigung.

Als Kind konnten wir das nicht, heute als Erwachsener könnten wir es.


Wie lerne ich erwachsen zu reagieren?

Zunächst ist es wichtig die eigenen Verhaltensmuster zu entlarven.

Wie reagiere ich auf unangenehme Situationen?

Ziehe ich mich zurück, spiele ich die Gekränkte, gehe ich zu einem Angriff über, ertrinke ich in meinem Leid?

Frag dich ehrlich welches Ziel haben diese Reaktionen?

Mitleid, erzwingen einer Entschuldigung, mich besser fühlen, wenn der andere der Gemeine ist, etc.

Was verlierst du?

Die Verbindung mit anderen, wenn ich mich zurückziehe. Den Mut meine Grenzen abzustecken. Die Klarheit die Situation so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Wie reagiert mein Körper?

Ich atme flach, spanne die Schultern an, beiße die Zähne aufeinander,...


So nun kennst du dein Verhaltensmuster besser. Du kennst die Vorteile, die Nachteile und den körperlichen Ausdruck. Nun kommt die nächste Hürde. Dich dem zu stellen, was du vermeiden willst. Du wolltest dich nie wieder als Dummerchen fühlen? Du wolltest nie wieder die Kränkung erleben, nicht so sein zu dürfen, wie du bist? Du wolltest nie wieder die Verlustangst spüren, dass deine Mama geht und dich übrig läßt, weil du so nervig bist?

Das ist verständlich, wieso sollte man freiwillig durch alle diese grauenhaften Zustände und Erinnerungen gehen?

Hier braucht es ein übergeordnetes Ziel.

Das Ziel kann sein, dass du in Verbindung mit anderen bleiben willst. Dass du klare Grenzen ziehen willst. Aber das über allen stehende Ziel wird immer das sein, dass du in deine Kraft kommst und dein Potential lebst ohne jegliche Begrenzungen. Dass du dich in deiner Einzigartigkeit ausdrücken kannst und damit alles erreichen kannst was dich erfüllt.


Nun wieder zurück zur Situation: du lässt also deine übliche Reaktion weg, du triffst das Unbekannte und nun bleibst du in aller Größe und Erwachsenheit bei dem was nun über dich hereinrollt. Im Gegensatz zu früher atmest du tief und voll. Du bleibst aufrecht, du spürst den Schmerz, die Wut, die Scham oder auch nichts ohne zu reagieren. Wertfrei, Gedankenfrei. Du erlaubst Unsicherheit, aber du spürst auch deine Lebenskraft. Die Energie der unterdrückten Gefühle ist stärkend.

Solange bis Ruhe einkehrt.


Erst jetzt überlegst du, ob es eine Reaktion deinerseits braucht. Diese ist bewusst gewählt und du bist der Herr/die Frau der Lage. Du wirst zum Schöpfer, zum Gestalter der Situation.

Du hast nun Klarheit, den Überblick, das Detachment.

Erwachsen sein, fühlt sich herrlich an.

Nun bist du in der Lage den Herausforderungen des Lebens angemessen zu begegnen.


Dieses Training hat das Potential dein Leben zu verändern, weil es deine Haltung zu dir und deinem Leben verändert.

Werde endlich erwachsen!

16 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schmerz lass nach!